EINZELHALTUNG ?... bitte nicht!

„Katzen sind Einzelgänger“ ist ein viel zitierter Satz - doch er ist falsch. Katzen sind Einzeljäger, aber keine Einzelgänger. Im Gegenteil, Katzen sind sehr gesellige Tiere mit einer ausgefeilten Diplomatie. Katzenpopulationen, die wild leben, schließen sich fast immer in Gruppen zusammen.

Natürlich gibt es Ausnahmen die die Regel bestätigen, es gibt Einzelgängerkatzen. Doch in den meisten fällen wurde sie leider durch den Menschen zum Einzelgänger gemacht. Katzen die zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt wurden – sie sollten frühestens ab der 12. Lebenswoche getrennt werden. Ansonsten fehlen oftmals wichtige soziale Umgangsformen, die sie mit ihren Geschwistern zusammen gelernt hätten.

Viele Menschen sind der Meinung das Ihre Katze nie allein sei, da immer jamand daheim wäre, oder sie einen Hund zur Gesellschaft hat. Weder Sie als Mensch, noch Ihr Hund können eine Katze zur Gesellschaft ersetzten. 

Die kleinen wachsen mit Ihren Geschwistern zusammen in Gesellschaft auf, aufeinmal werden die Samtpfoten aus ihrer Familie gerissen. Ihnen steht ein Transport an, aufeinmal sind sie in ihrem neuen Zuhause. Fremde Gerüche, fremde Umgebung und kein Artgenossen steht der Kitte zur Seite. Diesen ganzen Stress, der für so ein kleines Wesen enorm hoch ist, muss sie komplett alleine bewältigen. Das bedeutet viel Stress, der sich auch direkt auf die Gesundheit des Kittens auswirken kann. Das Kitten wird weniger fressen, bedingt durch den Stress kann es zu Störungen des Immunsystems kommen. Durch ein gestörtes Immunsystem ist natürlich die eigene Abwehr gegenüber sämtlicher Krankheiten gemildert. Aus diesem Grund ist es wichtig einem Kitten in den ersten Monaten so wenig Stress wie möglich auszusetzen. 

Katzen die schon eine längere Zeit einzeln gehalten werden „verlernen“ die Kontaktfähigkeit zu anderen Katzen. Leider leben in Deutschland rund 69 % aller Katzen in Einzelhaltung. Nur 24 % teilen sich ihr Leben mit einer anderen Katze und bedauerlicherweise nur rund 7 % leben mit mehreren Katzen zusammen.

Allerdings muss man bei der Vergesellschaftung von mehreren Katzen auch auf einiges achten. Nicht jede Samtpfote passt zu einer anderen, Katzen müssen sich nicht zwangsläufig verstehen nur weil beide der selben Art angehören. Alter, Geschlecht und Charakter, manchmal auch die Rasse, sind wichtige Faktoren die zusammenpassen müssen. Eine Seniorkatze wäre mit einem Kitten völlig überfordert - in so einem Fall ist es besser zwei Kitten, im besten Fall Wurfgeschwister  einziehen zu lassen. 

 

Uns geht es keinesfalls darum, das Sie sich für zwei unserer Kitten entscheiden, auch wenn es für die Kitten immer das beste ist. Sie können Sich natürlich auch für 2 Tiere verschiedener Züchter entscheiden. Es ist also kein muss, das Sie zwei Kitten von uns abnehmen.

Fazit: Einzelhaltung ist für Katzen nicht artgerecht, es sind gesellige Tiere, die die Gesellschaft von anderen Katzen brauchen und genießen.

Hier sind noch einige Gründe aus Sicht unserer Katzen, warum ein Kumpel für sie so wichtig ist:

 - kein Mensch kann einen Artgenossen ersetzen

 - weil man sich selbst nie so gut die Ohren waschen könnte

 - weil man so lustig nur mit anderen Katzen spielen kann

 - weil zu zweit kuscheln immer schöner ist

 - weil man verbotene Dinge tun kann, zusammen

 - weil man gemeinsam mit Dingen spielen kann, mit denen man nicht spielen sollte

 - weil man sich gegenseitig ärgern kann

 - weil man sich alleine mit niemandem um den Kratzbaum kloppen kann

 - weil zu zweit das herausschauen aus dem Fenster viel spannender ist

 - weil es gemeinsam besser schmeckt

 - weil man kalte Füße bekommt, wenn man alleine schläft

 - weil es das allerbeste im Leben ist, zu zweit zu kuscheln

 - weil alles zu zweit viel spannender ist

 - weil jeder einen guten Freund brauchen kann

 - weil ein richtiger Kumpel auch was einstecken kann

 - weil man auch jemanden hat, mit dem man sich mal ordentlich fetzen kann

 - weil zwar mal gestritten wird, aber trotzdem Küsschen verteilt werden

 - weil man sich gemeinsam in den kleinsten Karton quetschen kann

 - weil man gemeinsam durch dick und dünn gehen kann

 - weil doch jeder jemanden zum lieb haben braucht

 - weil nichts so zufrieden macht, wie nach leckerem Futtern zusammen auf dem Sofa einzuschlafen

 - weil dann keiner wüsste, dass auch 2 Katzen in ein Körbchen passen, dass eigentlich für eine schon zu klein ist

 - weil eine Katze nicht so eine lange Zunge hat, um sich auch Hinterkopf putzen zu können! Das kann nur eine Zweite!

 - weil zwei Katzen besser sind als eine

 - weil man da auch mal beherzt reinbeißen kann

 - weil es zu zweit schöner ist, Unsinn zu machen

 - weil alleine essen dick macht

 - weil alleine in der Sonne liegen langweilig ist

 - weil man Trost und Wärme findet, wenn man krank ist

 - weil einer immer der Mutige sein muss

 - weil man immer einen Beschützer an der Seite hat

 - weil die Menschen schließlich ja auch zwei Hände zum Halten und Streicheln haben und keiner einen echten Katzenkumpel ersetzen kann!

41745736_xl.jpg